Coronazeiten sind besondere

Betriebe erhalten 5000 Euro, wenn sie einen benachteiligten Jugendlichen ohne Lehrstelle ausbilden, und 2500 Euro für Aufnahme eines Lehrlings aus einer überbetrieblichen Ausbildung

Lehrlingssuche wird immer schwieriger. Durch das „Coronajahr“ haben sich die Schulabgänger verringert und deshalb fallen diese zusätzlich bei der Suche für die Unternehmen weg. Derzeit setzt die Regierung mit Förderprogramme lauter Maßnahmen für Unternehmer, dass diese Lehrlinge einstellen.

Grundsätzlich ist diese Art, Unternehmer dazu zu motivieren, Lehrlinge einstzustellen und auszubilden eine gute Sache. Aber die Rückmeldungen sind dazu eher bescheiden.

Kleinunternehmen würden davon profitieren auch profitieren. Aber wir haben mit einigen Unternehmen gesprochen. Neben der sonst schon sehr aufwendigen Begleitung der Jugendlichen in der normalen Lehrzeit, ist der Aufwand noch um ein vielfaches Größer. Deshalb kommt diese Art der Förderung meist nur für Unternehmen in Frage, welche ausreichende Kapazitäten für die Begleitung der Jugendlichen zu Verfügung stellen kann.

Während des Shutdown hat sich noch eine Prämie ergeben. Heuer haben sich die Unternehmen schwer getan, die Jugendlichen zu finden, welche einen Beruf erlernen möchten. Da hat auch der Corona-Bonus von 2000EUR nicht ganz so viel genützt.

Jetzt aktuell bauscht sich die 2te Welle von CoviD 19 auf. Wir werden sehen, wie es sich auf die Schulen wieder auswirken wird. Aus der jetzigen Situation, gehen die Meinungen auseinander.

Werden die Schulen wieder schließen?
Wie sieht es mit den Schnupperlehren aus?
Wie können die Unternehmen sich in Zukunft präsentieren?

Alles Fragen, was sich jetzt in den nächsten Wochen auftun werden. Wenn es wirklich wieder mehr Fälle geben wird, wovon wir ausgehen, müssen spätestens um die Herbstferien Ende Oktober einen neuen Plan schmieden müssen!

Hoffen wir das Beste! Bleibt gesund!

Folgen Sie uns auf unseren Social-Medias

Falls Sie über diese Entwicklung oder andere Spannende Themen rund um die Lehre informiert werden wollen, dann zögern sie nicht und „liken“ bzw. folgen uns auf Instagram oder Facebook.